Skip to main content

Severin KM 3895 James the Wondermachine


Produktbericht Severin KM 3895 James the Wondermachine

 

Der deutsche Hersteller Severin mit Firmenhauptsitz im schönen Sauerland dürfte vielen Verbrauchern vor allem durch sein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis ein Begriff sein. Allerdings trägt auch genau dieses gerne mal dazu bei, dass etwa ein erworbener Milchaufschäumer zum einstelligen Europreis schon nach wenigen Monaten reif für die Tonne ist. Mit einem deutlich höheren Anschaffungspreis wartet hingegen die Severin KM 3895 Küchenmaschine auf, die vom Hersteller den schmeichelhaften Namenszusatz „James the Wondermachine“ erhalten hat.

 

Erster Eindruck und Ausstattung der Severin KM 3895 Küchenmaschine alias „James the Wondermachine“

Die Severin KM 3895 Küchenmaschine alias James the Wondermachine macht auf den ersten Blick einen guten Eindruck, wenngleich man bei näherer Betrachtung schnell feststellt, dass es sich bei diesem Modell definitiv nicht um hochpreisiges Luxus-Gerät wie etwa den allgegenwärtigen Thermomix oder die Kenwood Cooking Chef handelt. Das ist allerdings nicht weiter schlimm, da man angesichts des günstigen Anschaffungspreises eigentlich wissen sollte, was einen erwartet.

 

Der im Lieferumfang enthaltene Mixtopf besteht aus sehr hochwertig verarbeitetem und rostfreiem Edelstahl, weist allerdings ein überschaubares Fassungsvermögen von 1,5 Litern auf. Zum Vergleich: Selbst viele preiswerte Konkurrenzmodelle beinhalten einen deutlich größeren Mixtopf zwischen 2 und 2,5 Litern Fassungsvermögen. Wer ohnehin in einem Single-Haushalt lebt und nur selten für seine Familie oder eingeladene Gäste kocht, wird hiermit sicherlich keine Probleme haben – bei der Zubereitung einer leckeren Suppe für vier Personen stößt die Küchenmaschine von Severin jedoch schnell an ihre Grenzen.

 

Doch nicht nur der mitgelieferte Mixtopf, auch die Temperatureinstellungen von „James the Wondermachine“ fallen verblüffend schwach aus: Im Gegensatz zu den Konkurrenzprodukten, bei welchen man die Temperatur recht präzise einstellen kann (beim Jupiter Thermomaster beispielsweise in 10 Grad Schritten), verfügt die Küchenmaschine von Severin gerade einmal über 4 Temperaturstufen zwischen 37° und 120°C. Ein wenig mehr Auswahl wäre hier sicher nicht verkehrt gewesen.

Absolut sehen lassen kann sich hingegen der enorme Lieferumfang der Severin KM 3895: Neben dem Gerät selbst, sowie dem bereits angesprochenen Mixtopf, legt der Hersteller noch ein Edelstahlmesser, einen vierteiligen Dampfgaraufsatz, einen Deckelverschluss mit Griff, einen Teigschaber, einen zweiarmigen Rühraufsatz aus Kunststoff und ein Kochbuch mit diversen leckeren Rezeptideen bei – und dann wäre da auch noch eine Einkaufstasche.

 

Handhabung

Die Handhabung der Severin KM 3895 Küchenmaschine weist sowohl Vor- als auch Nachteile auf: Das Gerät lässt sich vollständig über das auf der vorderen Unterseite integrierte Bedienfeld steuern, welches sich aus einem rot beleuchteten Timer samt Zeit-Auswahlmöglichkeit sowie einem großen Drehregler zusammensetzt – einen Blick in die Bedienungsanleitung muss man da eigentlich kaum noch werfen. Auffällig: Die Einstellung der bevorzugten Wunschzeit ist beim Timer auf maximal 60 Minuten begrenzt, was vor allem bei komplizierteren Gerichten schon mal knapp werden kann. Warum das so ist, weiß vermutlich nur der Hersteller selbst. Auf eine integrierte Waage, wie man sie von einigen anderen Küchenmaschinen kennt, muss man bei James the Wondermaschine leider verzichten, dafür sind jedoch immerhin eine praktische Sicherheitsverriegelung sowie eine automatische Abschaltfunktion mit an Bord.

 

Die Funktionen

Die selbsternannte Wundermaschine kann so ziemlich alles, was man von einer guten Küchenmaschine erwarten würde: Dazu zählen sowohl die unangefochtenen Klassiker wie Rühren und Mixen, als auch Zerkleinern, Erhitzen, Dampfgaren, Schlagen, Emulgieren, Mahlen, Vermischen und Kneten. Neben den vier Temperaturstufen (37 °C, 70 °C, 100 °C, 120 °C) zum Dampfgaren und Kochen, stehen dem Anwender fünf verschiedene Leistungsstufen (400 U/min, 1.000 U/min, 3.000 U/min, 6.000 U/min, und 7.000 U/min im Turbomodus) zur Verfügung, was für ein Gerät in dieser Preisklasse absolut in Ordnung ist. Darüber hinaus ist auch ein kontrolliertes Erhitzen durch elektronische Temperaturüberwachung möglich.

 

Fazit: Mit „James the Wondermachine“ hat der deutsche Hersteller Severin eine solide Küchenmaschine auf den Markt gebracht, die einem bei der Zubereitung von leckeren Mahlzeiten in der heimischen Küche viel Arbeit abnehmen kann. Kleine Schwächen sind der recht klein bemessene Mixtopf, sowie die schwache Motorleistung von 500 Watt, welche beim Kneten von schweren Teigen schnell zu einer Überhitzung des Motors führen kann.

 

Pro:

– umfangreiche Vielzahl an integrierten Funktionseigenschaften

– sehr einfache Bedienung

– sicherer Stand durch angebrachte Standfüße mit Saugnäpfen

– großer Lieferumfang

 

Contra:

– vergleichsweise geringes Topfvolumen

– überschaubare Wattzahl

– keine Automatikprogramme

– maximale Einstellungsdauer des Timers liegt bei 60 min.

 

Sehen Sie die Severin KM 3895 „James the Wondermachine“ im Video:

Leistung (Motor)1050  Watt
Schüsselvolumen1.5  Liter
Dampfgarfunktion
Automatikprogramme
Manueller Modus
Geschwindigkeitsstufen5
Max-Temperatur120°C
Spülmaschinengeeignet
Linkslauf / Klingenschutz / Rühraufsatz
Waage

Preisvergleich

Shop Preis

166,90 €

inkl. MwSt.Letzte Aktualisierung: 17.12.2018 um 08:24 Uhr
Angebot ansehen*

345,00 € 529,90 €

inkl. MwSt.Letzte Aktualisierung: 17.12.2018 um 08:24 Uhr
Angebot ansehen*